Hundertwasser-Projekt im Jugendheim Drabenderhöhe

In der ersten Woche der Osterferien kamen im Rahmen der Ganztagsbetreuung der Stadt Wiehl 13 Kinder zusammen, um sich praktisch dem Werk von Friedensreich Hundertwasser anzunähern.

Hundertwassers Kunst ist unter anderem durch die Vermeidung gerader, „toter“ Linien, den Einsatz kräftiger Farben und der Verwendung organischer, lebendiger Formen gekennzeichnet. Mit diesen Attributen kommt er dem Ausdrucksvermögen und der Lebenshaltung junger Menschen stark entgegen, die sich in seinen Bildern und Häusern leicht wiederfinden und ohne große Hemmschwellen im selben Stil künstlerisch tätig werden können.

So wurden in dieser Projektwoche Ausschnitte von Hundertwassers Bildern eigenständig ergänzt, mit Linolplatten typische Ornamente wie z. B. Spiralen geschaffen, dem von ihm postulierten „Fensterrecht“ entsprechend individuelle Fenstereinrahmungen gestaltet und mit Gasbetonsteinen organisch geschwungene Modellhäuser erstellt, die mit ihren begrünten Dächern seine Idee der „Baumpflicht“ aufgriffen und ein naturnahes Leben ermöglichen.

Die Kinder waren mit großem Eifer bei der Sache und präsentierten ihre Arbeiten zum Abschluss der Woche mit großer Freude ihren Eltern, Verwandten und Freunden. Martina Kalkum und Holger Ehrhardt vom Jugendheim Drabenderhöhe bedankten sich bei den jugendlichen Helfern für die Unterstützung bei der „Rundumbetreuung“ der Kinder so wie bei Marion Antoinette Wiedmann für die künstlerische Anleitung bei der praktischen Umsetzung zum Thema „Hundertwasser“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.