Erfolgreicher DTB-Turnier-Auftakt beim TC 77 Drabenderhöhe

Die Veranstalter sowie der Organisator sind sich einig: Das erste DTB-Turnier beim TC 77 Drabenderhöhe war ein voller Erfolg. So konnten zahlreiche Besucher bei schönstem Sommerwetter hochkarätige Tennis-Matches verfolgen. Nachdem am Freitag und Samstag die Gruppenspiele stattfanden, wurden am Sonntag die Halbfinal- und Endspiele ausgetragen.

Harald Rodewies vom VfL Engelskirchen zeigte in den Gruppenspielen, dass er mit seinen 48 Jahren durchaus noch mit den fast 30 Jahre jüngeren Spielern mithalten konnte und bezwang sogar Ruben Messerschmidt vom HTC Schwarz-Weiß Bonn. Unglücklicher Weise hatte er die beiden späteren Finalisten in seiner Gruppe, so dass er nicht über die Qualifikationsrunde hinaus kam.

Bei den Herren Halbfinalbegegnungen standen sich Mark-Flavius Andres vom TuS Sennelage und Andreas Teschke vom TC80 Gummersbach sowie Johannes Klein vom TC Rot-Weiss Hangelar und Manuel Hafemann vom Kölner THC Stadion Rot-Weiß gegenüber.

Andreas Teschke erkämpfte gegen die Nr. 270 der DTB Rangliste ein beachtliches 6:1 und 6:2 Resultat. In der zweiten Halbfinalbegegnung setzte sich der nun gerade 16 jährige Johannes Klein mit 6:3 und 6:3 gegen den stark aufspielenden Manuel Hafemann durch. Bei den zum Teil sehr umkämpften Ballwechseln erwies sich Klein letztendlich als der ‚zielsichere‘ Spieler, denn viele Punkte in diesem Match wurden quasi auf der Außenlinie entschieden.

Klein, der am Sonntag neben dem Finaleinzug seinen 16. Geburtstag feierte, erhielt neben den persönlichen Glückwünschen von Organisator Razvan Mihail ein Geburtstagsständchen, bei dem sich alle Anwesenden lautstark beteiligten. Klein startete das Final-Match sehr stark und führte zunächst mit 4:1 gegen Andres, der allerdings immer besser ins Spiel kam und somit den ersten Satz noch zu einem 6:4 umbiegen konnte. Im zweiten Satz ließ er Klein keine Chance mehr und siegte vor begeistertem Publikum verdient mit 6:4 und 6:1.

In der Kategorie H35 hießen die Halbfinalbegegnungen Christian Schuster vom TC77 Drabenderhöhe – Wieland Haas vom TuS Ferndorf und Jonas Fischer vom TuS Moitzfeld – Wolfgang Kallweit vom TC 77 Drabenderhöhe. Wieland Haas, der es verstand, seine Gegner durch drucklose, hohe Bälle in Verlegenheit zu bringen bezwang Christian Schuster knapp mit 6:3 und 7:6.

Wolfgang Kallweit unterlag dem hoch favorisiertem Jonas Fischer mit 0:6 und 0:6, so dass der Endsieg dieser Kategorie zwischen Fischer und Haas entschieden werden sollte.

Bei den Herren 55 zog Reiner Braumann mit seinem Teamkameraden Johann Fleischer (beide TC 77 Drabenderhöhe) ins Finale ein.

Bei den Herren 35 setzte sich Jonas Fischer mit druckvollen und präzis gesetzten Bällen gegen Wieland Haas mit 6:0 und 6:0 durch.

Endspielergebnisse:
Damen:
Diana Teschke (TC80 Gummersbach) – Lena Drogies (TC77 Drabenderhöhe) 6:1 6:1
Herren:
Mark Flavius Andres (TuS Sennelager) – Johannes Klein (TC RW Hangelar 6:4 6:1
Herren 35:
Jonas Fischer (TuS Moitzfeld) – Wieland Haas (Tus Ferndorf) 6:0 6:0
Herrn 45:
Magnus Bürger (TV Herkenrath) – Ralf Niemann (TF GW Bergisch Gladbach 75) 6:1 6:1
Herren 55:
Reiner Braumann (TC77 Drabenderhöhe) – Johann Fleischer (TC77 Drabenderhöhe) 6:1 6:0

Die anschließende Siegerehrung wurde durch den Organisator Razvan Mihail sowie dem Kreisdirektor Jochen Hagt vorgenommen. Der TC77 bedankt sich bei Razvan Mihai für die hervorragende Ausführung des Turniers, den Sponsoren und hier besonders der Firma Loco-Soft, allen Teilnehmern sowie den vielen Zuschauern und helfenden Händen aus den Vereinsreihen. Hans Franchy und Manfred Herberth sorgten für den perfekten Zustand der Plätze und Marie-Christine Stache sorgte während des gesamten Turniers für die stets reibungslose Bewirtung der zahlreichen Zuschauer. Im kommenden Jahr wird auf einer der schönsten Anlagen des Kreises mit Sicherheit erneut hochkarätiges Tennis zu sehen sein.


Oben: Jochen Hagt (Kreisdirektor) links mit Mark-Flavius Andres und rechts mit Johannes Klein.
Unten: Die Endspielteilnehmer sowie Karl-Heinz Eckert (1. Vorsitzender TC77), Razvan Mihail (Organisator und Chef-Coach der Tennisschule LOB) und Jochen Hagt (Kreisdirektor Oberbergischer Kreis) – Bild ohne Finalisten H45

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.