Hans Otto Tittes: Gut erholt

In dem Gedicht „Gut erholt“ des Drabenderhöher Autors Hans Otto Tittes geht es um einen Patienten, der gut erholt nach einem Notfall wieder für ein Späßchen bereit ist.

Gut erholt
von Hans Otto Tittes

Ein Opa, Diabetiker,
kommt kurz vorm Koma neulich mal,
weil ganz entgleist sein Zuckerwert,
akut als Notfall ins Spital.

Dort wird nun kontrolliert, gepikst,
die Fingerkuppen tun schon weh;
doch nach ’ner Zeit, zwei Tage sind’s,
geht’s Opa gut wie eh und je.

Die Schwester fragt: „Na Opa, welchen
der Finger soll’n wir anvisieren?“
Drauf Opa, schlitzohrig wie früher:
„Ich schlage vor, heut nehm’n wir Ihren!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.