Laster steckten in Dahl fest

Wer die engen Straßen Dahls kennt, weiß, dass diese nicht gerade für riesige LKWs geeignet sind. Trotzdem machten sich am Freitag, 9. November, zahlreiche LKWs Richtung Dahl auf.

Eigentlich hatte ein Dahler Hausbesitzer nur einen kleinen Transporter bestellt, der Holz abtransportieren sollte, er staunte aber nicht schlecht, als sich plötzlich zwei riesige 40-Tonner durch die Dahler Straßen quälten. Der Verkehr kam zum Erliegen, die Laster steckten bereits um 7:45 Uhr morgens in Dahl fest. Doch es blieb nicht bei zwei Lastern, im Laufe des Vormittags folgten sieben weitere LKWs, diese konnten aber von zwei Anwohnern schon in Brächen abgefangen werden.

Schließlich stellte sich heraus, dass die Laster eigentlich zum Munitionsdepot sollten, um von dort eine große Ladung Holz nach China abzutransportieren. Ungeklärt blieb, wie es zu der sonderbaren Adressenvertauschung kommen konnte.

Eine Antwort auf „Laster steckten in Dahl fest“

  1. Hallo
    Problem dabei, die Lkw Fahrer konnten werder Deutsch noch Englisch.
    Ein einfaches Schild durchfahrt verbot für Lkw über 7,5 Tonnen.
    Und es würde kein 40 Tonner mehr die Birkenhahnstr. lang fahren, was übrigins öfter mal passiert, nicht nur an diesem Tag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.