Plätzchenbacken mit der Siebenbürgisch-Sächsischen Jugend

Was verbindet die Generationen von Jung und Alt besser als gemeinsames Backen und Essen? Wie gut diese Verbindung gelingt, zeigte sich am 15. Dezember 2018, als die Siebenbürgisch-Sächsische Jugend in Deutschland (SJD) – Landesgruppe NRW – zum vorweihnachtlichen Plätzchenbacken ins Haus Siebenbürgen-Drabenderhöhe einlud.

Fotos: Jacqueline Melzer
Fotos: Jacqueline Melzer

Über 20 Teilnehmer im Alter von drei bis 102 Jahren reisten aus allen Ecken Nordrhein-Westfalens an, um gemeinsam bei weihnachtlichen Klängen Teig auszuwalken, Plätzchen auszustechen und anschließend die gebackenen Leckereien zu verzieren. Die Besucher kamen aus Niederkassel, Remscheid, Siegburg, Drabenderhöhe und Wiehl. Unter den Teilnehmern befand sich auch ein Gast aus Versailles (Frankreich), der erstmals Erfahrungen mit dem siebenbürgischen Kulturgut machte.

Das Backen begann morgens um 10 Uhr im Pavillon des Altenheimes und im Verlauf wurden immer mehr Bewohner darauf aufmerksam, gesellten sich dazu und unterstützten teils mit Ratschlägen, teils auch tatkräftig beim Ausstechen und Verzieren.

So wurde der Tag ein großer Spaß für Groß und Klein. Die Vielzahl der bunt bemalten, mit Zuckerguss und Perlen verzierten Plätzchen in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen spiegelte eine erfolgreiche, generationenübergreifende Aktion wider.

Mehr Informationen über die  Siebenbürgisch-Sächsische Jugend Nordrhein-Westfalen findet man auf der Facebookseite www.facebook.com/sjdnrw.

Winfried Göllner und Jacqueline Melzer

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.