Neue Fahrzeuge für Wiehler Feuerwehr

Drei neue Fahrzeuge, Ehrungen, Ernennungen und Beförderungen: Im Rahmen einer Sonderveranstaltung beging die Feuerwehr der Stadt Wiehl mehrere Anlässe unter Corona-Bedingungen.

Den großen Rahmen einer Jahresdienstbesprechung konnte es diesmal nicht geben – im Zuge der Coronavirus-Pandemie musste die Feuerwehr umsatteln. Stadtbrandmeister Jens Schmidt und sein Team hatten stattdessen für den Vormittag des 6. September 2020 eine Sonderveranstaltung organisiert. Die fand auf dem Gelände des Feuerwehrgerätehauses Oberwiehl im Freien statt.

Aus den Händen von Bürgermeister Ulrich Stücker (vorn links) nimmt Stadtbrandmeister Jens Schmidt den symbolischen Schlüssel für die drei neuen Fahrzeuge entgegen. Fotos: Christian Melzer
Aus den Händen von Bürgermeister Ulrich Stücker (vorn links) nimmt Stadtbrandmeister Jens Schmidt den symbolischen Schlüssel für die drei neuen Fahrzeuge entgegen. Fotos: Christian Melzer

Dort standen auch die drei neuen Fahrzeuge aufgereiht: ein Hilfeleistungslösch­gruppen­fahrzeug HLF 10 für die Löschgruppe Drabenderhöhe, ein Löschgruppen­fahrzeug LF 20 für die Löschgruppe Bielstein-Weiershagen sowie ein Gerätewagen (GW) Atemschutz, der in Oberwiehl stationiert ist. Das HLF 10 ersetzt ein Fahrzeug von 1996 und kann nun 2000 Liter Wasser statt wie bisher 600 Liter befördern. Das LF 20 bietet 3.000 Liter Wasserkapazität und verfügt über eine größere Pumpenleistung als sein Vorgänger von 1999. Der GW schließlich dient dem sicheren und vorschriftsgemäßen Transport von Atemschutzgeräten bei größeren Einsätzen.

Symbolisch übergab Bürgermeister Ulrich Stücker den überdimensionalen Schlüssel für die neuen Fahrzeuge an Stadtbrandmeister Schmidt, der sich über die gesteigerte Leistungsfähigkeit der Wehr freute. „Mehr Leistung bedeutet auch mehr Sicherheit für uns alle“, hob der Bürgermeister hervor und lobte die Kompetenz der Feuerwehrleute. In den vergangenen Jahren seien rund drei Millionen Euro in neue Fahrzeuge investiert worden, berichtete Ulrich Stücker: „Für diesen Zweck geben wir das Geld gern aus“, unterstrich er und überbrachte den Dank von Rat und Verwaltung an die engagierten Ehrenamtler.

Ehrung für 60 Jahre bei der Feuerwehr: Günter Otto (links)
Ehrung für 60 Jahre bei der Feuerwehr: Günter Otto (links)

Rund 40 von ihnen waren zu der Sonderveranstaltung eingeladen worden und gekommen, um Ehrungen, Beförderungen und Ernennungen entgegenzunehmen. Die Urkunden, Ehrennadeln, Schulterstücke und Geschenke lagen auf einem Tisch zum Abholen bereit – auch hier waren Kontakte auf ein Minimum beschränkt. Eine besondere Ehrung wurde Günter Otto und Bernd Schwarz zuteil: Beide gehören seit 60 Jahren der Feuerwehr an.

Die weiteren Auszeichnungen für langjährige Mitgliedschaft gingen an: Burkhard Carlassare und Harald Kuhn (50 Jahre), Heribert Eiteneuer, Marcus Pohl, Bernd Scheldt, Wolfgang Schulz, Stefan Tietze und Dieter Schmidt (40 Jahre). Das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold des Landes Nordrhein-Westfalen ging an Oliver Veit, Ralf Otten und Jörg Wischnewske.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.