Coronavirus: Allgemeinverfügungen im Laufe des heutigen Tages

Derzeit sind im Oberbergischen Kreis 172 Personen positiv auf das Virus getestet. Die 7-Tage-Inzidenz für den Oberbergischen Kreis liegt aktuell bei 36,4. Den Vorgaben der Coronaschutzverordnung entsprechend veröffentlicht der Oberbergischen Kreis im Laufe des heutigen Tages (19. Oktober 2020) eine Allgemeinverfügung.

Die Coronaschutzverordnung NRW in der ab dem 17. Oktober 2020 gültigen Fassung gibt ab einer 7-Tage-Inzidenz von 35 und 50 regionale Anpassungen an das Infektionsgeschehen vor. Mit der Allgemeinverfügung wird die Gefährdungsstufe 1 für das Kreisgebiet festgestellt und die sich daraus ergebenden Regelungen bekannt gegeben. Eine Pressemitteilung mit weiteren Informationen wird später parallel mit der Allgemeinverfügung veröffentlicht.

Infektionsgeschehen im Oberbergischen Kreis

Seit Beginn der Pandemie wurden im Oberbergischen Kreis 1.097 Personen positiv auf SARS-CoV-2 getestet (laborbestätigte Fälle). Davon konnten bereits 906 Personen gesund aus der Quarantäne entlassen werden. Aktuell sind 172 Personen positiv auf das Virus getestet (laborbestätigte Fälle). Davon werden sieben Personen stationär in oberbergischen Krankenhäusern behandelt. Alle positiv getesteten Personen befinden sich in angeordneter Quarantäne. Wie berichtet, sind im Oberbergischen Kreis 19 Personen verstorben, die zuvor positiv auf das Virus getestet worden sind.

In der Johanniter-Kindertagesstätte Hunsheim und der Evangelischen Kindertagesstätte Wassertropfen in Waldbröl gibt es jeweils einen laborbestätigten SARS-CoV-2-Fall. Es gibt jeweils einen neuen und damit zweiten laborbestätigten SARS-CoV-2-Fall mit Bezug zur Realschule Waldbröl und der Grundschule Hermesdorf (Waldbröl). Die betroffenen Kontaktpersonen werden in häusliche Isolation geschickt. Weitere Kontaktpersonen werden ermittelt. Das Gesundheitsamt des Oberbergischen Kreises nimmt Kontakt mit allen betroffenen Personen auf, um die individuelle Risikoeinschätzung vorzunehmen und die weiteren Maßnahmen mit ihnen zu besprechen. Die durch das Gesundheitsamt des Oberbergischen Kreises getroffenen Maßnahmen entsprechen den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts und sind mit den Einrichtungen abgestimmt. Weitere Maßnahmen hängen unter anderem von den noch ausstehenden Testergebnissen ab.

Es gibt es einen neuen laborbestätigten SARS-CoV-2-Fall mit Bezug zum Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium in Wiehl. Im Laufe des heutigen Tages veröffentlicht der Oberbergische Kreis eine Allgemeinverfügung für die betroffenen Kontaktpersonen der betroffenen Klasse. Auch für eine Flüchtlingseinrichtung in Engelskirchen veröffentlicht der Kreis im Laufe des Tages eine Allgemeinverfügung. Hier gibt es ebenfalls einen laborbestätigten SARS-CoV-2-Fall. Die Verfügungen zur Quarantäneanordnung sind nach der Veröffentlichung unter www.obk.des/oebs einsehbar.

Lage im Oberbergischen Kreis im Kurzüberblick
Stand der Fallzahlen: 19.10.2020, 00:00 Uhr
In Klammern: Veränderung zum Stand 17.10.2020, 00:00 Uhr

Sieben-Tage-Inzidenz im Oberbergischen Kreis: 36,4 (+1,8)
Laborbestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie:1.097 Personen (+20)
Von den laborbestätigten Fällen (positives Laborergebnis) sind:
• aktuell positiv getestet (in angeordneter Quarantäne): 172 Personen (+9)
• bereits genesen und aus Quarantäne entlassen: 906 Personen (+11)
• verstorben: 19 Personen (=)
Kontaktpersonen ersten Grades in angeordneter Quarantäne: 516 Personen (-11)
Kontaktpersonen zweiten Grades in vorsorglicher häuslicher Isolation: 23 Personen (+6)

Anzahl der aktuell positiv getesteten Personen (laborbestätigte Fälle) in den kreisangehörigen Kommunen
Stand der Fallzahlen: 19.10.2020, 00:00 Uhr

Bergneustadt: 4
Engelskirchen: 10
Gummersbach: 48
Hückeswagen: 1
Lindlar: 36
Marienheide: 6
Morsbach: 1
Nümbrecht: 10
Radevormwald: 8
Reichshof: 5
Waldbröl: 19
Wiehl: 15
Wipperfürth: 9

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.