Coronavirus: 42 weitere Fälle im Kreisgebiet bestätigt – Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 84,5

Derzeit sind 299 Personen aus dem Oberbergischen Kreis positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Die Unterstützung durch die Bundeswehr bei der Kontaktpersonen-Nachverfolgung wird verlängert und weiter ausgebaut.

Seit Beginn der Pandemie wurden im Oberbergischen Kreis 1.347 Personen positiv auf SARS-CoV-2 getestet (laborbestätigte Fälle). Davon konnten bereits 1.028 Personen gesund aus der Quarantäne entlassen werden. Aktuell sind 299 Personen positiv auf das Virus getestet (laborbestätigte Fälle). Davon werden 21 Personen stationär in oberbergischen Krankenhäusern behandelt. Eine der 21 stationär behandelten Personen wird derzeit beatmet. Alle positiv getesteten Personen befinden sich in angeordneter Quarantäne. Wie berichtet, sind im Oberbergischen Kreis 20 Personen verstorben, die zuvor positiv auf das Virus getestet worden sind.

Bundeswehr verlängert Unterstützung

Seit dem 15.09.2020 unterstützen zehn Soldatinnen und Soldaten des Streitkräfteamtes Bonn das Gesundheitsamt des Oberbergischen Kreises bei der Kontaktpersonen-Nachverfolgung. Ziel der aufwendigen Umgebungsuntersuchungen ist, alle relevanten Kontaktpersonen von laborbestätigten SARS-CoV-2-Fällen zu ermitteln und über die erforderlichen Maßnahmen zu informieren. Die Unterstützung durch die Bundeswehr wird verlängert und weiter ausgebaut. Ab kommenden Montag, 02. November 2020, helfen 15 Soldatinnen und Soldaten des Streitkräfteamtes Bonn bis zum Ende des Jahres in der Kontaktpersonen-Nachverfolgung aus. “Die Zusammenarbeit zwischen Gesundheitsamt und Bundeswehr ist sehr gut. Ich freue mich deshalb sehr darüber, dass auch unser vierter Hilfeleistungsantrag positiv beschieden wurde”, sagt Landrat Jochen Hagt.

Gemeinschaftseinrichtungen betroffen

Im Laufe des heutigen Tages wird eine Allgemeinverfügung mit Quarantäneanordnung für die Behinderten Werkstätten Oberberg veröffentlicht (www.obk.de/oebs). Wie gestern berichtet, wurden zwei Personen mit Bezug zu den Behinderten Werkstätten Oberberg positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Betroffen ist eine Gruppe an einem Standort in Wiehl.

In der städtischen Kindertagesstätte „Neye Spatzen“ in Wipperfürth gibt es einen weiteren laborbestätigten SARS-CoV-2-Fall.

Weitere Kontaktpersonen werden ermittelt. Die durch das Gesundheitsamt des Oberbergischen Kreises getroffenen Maßnahmen entsprechen den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts und sind mit der Einrichtung abgestimmt. Weitere Maßnahmen hängen unter anderem von noch ausstehenden Testergebnissen ab.

Lage im Oberbergischen Kreis im Kurzüberblick
Stand der Fallzahlen: 27.10.2020, 00:00 Uhr
In Klammern: Veränderung zum Stand 26.10.2020, 00:00 Uhr

7-Tage-Inzidenz im Oberbergischen Kreis: 84,5 (+8)
Laborbestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 1.347 Personen (+42)
Von den laborbestätigten Fällen (positives Laborergebnis) sind:
• aktuell positiv getestet (in angeordneter Quarantäne): 299 Personen (+17)
• bereits genesen und aus Quarantäne entlassen: 1.028 Personen (+25)
• verstorben: 20 Personen (=)
Kontaktpersonen ersten Grades in angeordneter Quarantäne: 476 Personen (-81)
Kontaktpersonen zweiten Grades in vorsorglicher häuslicher Isolation: 14 Personen (-5)

Anzahl der aktuell positiv getesteten Personen (laborbestätigte Fälle) in den kreisangehörigen Kommunen
Stand der Fallzahlen: 27.10.2020, 00:00 Uhr

Bergneustadt: 12
Engelskirchen: 21
Gummersbach: 77
Hückeswagen: 18
Lindlar: 33
Marienheide: 17
Morsbach: 11
Nümbrecht: 20
Radevormwald: 23
Reichshof: 16
Waldbröl: 17
Wiehl: 20
Wipperfürth: 14

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.