Ev. Kindergarten Drabenderhöhe: 7. Second-Hand-Basar

Am Donnerstag, den 8. März, in der Zeit von 14:00 bis 17:00 Uhr findet der 7. Second-Hand-Basar des evangelischen Kindergartens Drabenderhöhe im Gemeindehaus statt. Für schwangere Frauen ist der Basar bereits ab 13:30 Uhr geöffnet. Zum Verkauf werden Frühjahr- und Sommerbekleidung bis Größe 164, gut erhaltene Schuhe, Babyartikel, Kinderwagen und -sitze, Kinderfahrzeuge, Spiele, Bücher und vieles mehr angeboten. Verkaufsnummern und weitere Informationen gibt es telefonisch bei Stefanie Menning, Tel.: 02262/691853 oder bei Petra Kraus, Tel.: 02262/3395.

Mitmach-Parcours zu Aids, Liebe und Sexualität

Das von den Mitarbeitern des Jugendheims Drabenderhöhe inszenierte Projekt “Mitmach-Parcours zu Aids, Liebe und Sexualität” für Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse von Haupt- und Realschule wurde von den Jugendlichen positiv aufgenommen.

An den einzelnen Stationen ging es um Kenntnisse über Schwangerschaftsverhütungsmittel und deren Schutz vor HIV-Infektionen, Beurteilung von Übertragungssituationen sowie die Stärkung non-verbaler Kommunikationsformen.

“Ich fand die Veranstaltung sehr gut. Wir wurden sehr gut informiert und haben viel gelernt. Auch wenn wir schon einiges wussten, haben wir viel erfahren, was wir noch nicht wussten. Die Leute, die an den verschiedenen Stationen standen, waren sehr nett und konnten alles gut erklären. Meiner Meinung nach sollten diese Informationsstunden für die nächste Stufe wiederholt werden, denn es war auf jeden Fall nicht umsonst. Auch dass so etwas an unserer Schule kostenlos angeboten wird, finde ich gut!” (Nathalie Repmann, 10c)

Selbstverteidigungstraining im Jugendheim: “Nein heißt Nein!”

Für die Mädchen der 3. und 4. Klasse findet am 20. und 21. April ein Selbstverteidigungstraining statt. Hierbei sollen Verhaltensweisen erlernt werden, die verhindern, in die Opferrolle zu gelangen. Die Mädchen werden in ihren Fähigkeiten und Stärken gefördert und darin bestärkt, ihre Gefühle und Bedürfnisse wahr und ernst zu nehmen.

Es werden Handlungsmöglichkeiten kennengelernt, um sie in unangenehmen und bedrohlichen Situationen nutzen zu können, Nein zu sagen, sich zu wehren oder Hilfe zu holen.

Anmelden und informieren können Sie sich bei der Referentin Martina Kalkum im Jugendheim Drabenderhöhe unter Tel.: 02262/1249.

Rauschbrillenparcours im Jugendheim Drabenderhöhe

Alkohol ist das am häufigsten genutzte Rauschmittel. Bis 12 Jahre hatten bereits 50% aller Kinder Erfahrungen mit Alkohol, bis 16 Jahre schon 97% aller Jugendliche. Dies sind erschreckende Zahlen. Rauschbrillen simulieren eindrucksvoll den Zustand der Beeinträchtigung durch Alkohol: Eingeschränkte Rundumsicht, doppelt Sehen, Fehleinschätzungen von Nähe und Entfernung und weitere Verunsicherungen.

Welche konkreten Auswirkungen Alkohol hat, können Jugendliche ab 14 Jahren durch das Tragen einer Rauschbrille erfahren. Selbst einfachste Dinge, wie das Treppensteigen, eine Tür aufschließen oder Fahrrad fahren, Telefonnummern wählen u.a. wird kompliziert, gefährlich oder unmöglich.

Zudem gibt es im Jugendheim einen Kurzfilm und eine Gesprächsrunde mit einem ehemaligen Drogenkonsumenten. Diese Veranstaltung findet am Freitag, den 23. März ab 17 Uhr im Jugendheim Drabenderhöhe statt. Interessierte Jugendliche können sich persönlich oder telefonisch unter 02262/1249 anmelden.

KiBiTa in Drabenderhöhe: Der kleine Eisbär auf der Suche nach Gott

Lars wohnt ganz weit im Norden, da wo selbst die Eskimos nur selten hinkommen, weil es so kalt ist. Für Lars den kleinen Eisbären ist dies total normal, denn er lebt am Nordpol. Manchmal, wenn es Lars super gut geht, liegt er auf seiner Eisscholle in der Sonne. An solchen Tagen träumt Lars und denkt sich Wünsche aus: “Wenn ich mir jetzt etwas wünschen könnte, möchte ich gerne Gott sehen!”, dachte Lars und schaute in den Himmel.

32 Kinder und vier Mitarbeiter machten sich am letzten Sonntag gemeinsam mit Lars auf den Weg, Gott zu suchen. Auf der Suche wurden Fischstäbchen gegessen, ein Globus beschaut, Kegel umgeworfen, gebastelt und gemalt – und am Ende stand die Erkenntnis: “Wir haben zwar Gott nicht gesehen, aber wir haben ihn unter uns in unserer Gemeinschaft entdeckt und gespürt!”

Der nächste KiBiTa findet am 25. März statt. Thema: Straßenkinder in Indien. Weitere Bilder und Infos unter www.evjudra.de.

Heiko Donner