„Wir hoffen, dass es bald wieder losgeht“

„Wir hoffen, dass es bald wieder losgeht“, so Anita Gutt, Vorsitzende der Drabenderhöher Kreisgruppe. Denn im vergangenen Jahr mussten wegen der Pandemie so gut wie alle Veranstaltungen abgesagt werden. Dazu gehörten unter anderem auch die für Anfang März 2020 geplante Mitgliederversammlung, das Kronenfest im Sommer sowie die weihnachtliche Veranstaltung „Puer natus“.

Rund 30 Mitglieder nahmen noch am 7. März an einer Tagesfahrt nach Düsseldorf zur Ausstellung siebenbürgischer Kirchenburgen mit anschließender Besichtigung des Medienhafens teil, bevor wegen Corona in die Aktivitäten des Verbandes große Ruhe einkehrte. Ins Leben gerufen wurde jedoch die Aktion „Drabenderhöhe hilft“, mit der alten und kranken Menschen in Zeiten des Lockdowns geholfen wurde. Für einen syrischen Jugendlichen wurden Kleiderspenden gesammelt. Der Weihnachtsgruß in Form eines Tannenbaums aus Lebkuchen kam bei den Mitgliedern und Kindern der Tanzgruppe gut an.

Höhepunkte im Vereinsjahr war im Juli die Übergabe des Förderbescheids „Investitionspakt Soziale Integration im Quartier 2020“ für das Kulturhaus durch Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung in NRW sowie im Juni die Landesvorstandssitzung des Verbandes der Siebenbürger Sachsen. Die Tanzgruppe nahm an einem von der Volksbank Oberberg ausgeschriebenen Wettbewerb „Unterstützung der Vereine in Coronazeiten – Digitalisierung“ teil und erhielt einen Trostpreis in Höhe von 250 Euro über den sich alle freuten. Erwachsenen- und Kindertanzgruppe haben zur Zeit je elf Mitglieder.

Auch für die Anschaffung der Weihnachtsbeleuchtung sorgte die Kreisgruppe, sammelte immer wieder Spenden dafür.  Zur Zeit gibt es 28 Weihnachtssterne. In 2020 wurden keine neuen Sterne bestellt und keine Spenden dafür gesammelt. Bestellt wurden eine neue Aufbewahrungsbox sowie 300 LED-Lichter. Anita Gutt: „In diesem Zusammenhang gilt es ein herzliches Dankeschön auszusprechen an die fleißigen männlichen Helfer, die namentlich nicht genannt werden möchten, aber seit Jahren dafür sorgen, dass die Sterne aufgehängt werden und damit allen Dorfbewohnern die vorweihnachtliche Zeit verschönern. Ein Dank geht auch an die AggerEnergie, die die Stromkosten dafür übernommen hat.“

Der Ostergruß der Kreisgruppe:

Ursula Schenker

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.