Sportstudentinnen vom BV 09 Drabenderhöhe meistern einzigartigen Sporteignungstest

Anne Nicolin, Leonie Brandt, Emma Lukas und Jeanne Renard bestehen souverän den sehr schweren Sporteignungstest der Sporthochschule Köln. Diese einzigartige Prüfung wurde wegen der Corona-Pandemie erstmalig seit Februar 2020  wieder unter strengen Hygienevorschriften durchgeführt. Die Vier studieren daher schon im 2. Semester. Den Test müssen sie unbedingt bestehen um ihr Wunschstudium an der Sporthochschule in Köln weiter fortsetzen zu dürfen. Durch diesen zusätzlichen Druck bewiesen die Prüflinge dieses Jahr besonders starke Nerven.

Die von den Sportstudentinnen erzielte hervorragende 80% Erfolgsquote knüpft trotz erschwerter Corona Bedingungen auch in diesem Vorbereitungskurs 14 an frühere Top-Ergebnisse vom BV 09 Drabenderhöhe und ihrem Erfolgstrainer Wolfram Gündisch an. Von den jetzt insgesamt 71 erfolgreichen Prüfungsabsolventen haben einige bereits ihr Studium abgeschlossen.

Trainer Wolfram Gündisch berichtet: „Die besondere Herausforderung war es, die Sportstudentinnen innerhalb von drei Monaten unter den schwierigen Corona-Bedingungen bestmöglich und ausschließlich online vorzubereiten. Dies erforderte sehr viel zusätzliches Engagement und deutlich mehr Zeit als bei einem normalen Kurs. Ich entwickelte ein völlig neues Onlinetrainingskonzept, entsprechende ausgeklügelte Trainingspläne und kombiniert sie mit über 50 möglichen Team-Workouts einer kostenfreien Sport-App. 39 aufwändige Trainingsplan­analysen, 136 Videoanalysen mit entsprechenden Verbesserungsvorschlägen sowie zahlreiche zielgerichtete Onlinetrainingseinheiten legten die Basis für eine erfolgreiche Prüfungsvorbereitung. Alle Kursteilnehmer zeigten zudem enormen Ehrgeiz, Trainingseifer, Eigeninitiative, Biss, Motivation und starken Willen die Prüfung unbedingt schaffen zu wollen. Dabei trainierten sie eisern: im Garten oder auf einer Wiese Bodenturnen, Badminton, Volleyball und Kugelstoßen, auf Spielplätzen Reckturnen, an Treppen oder eigens zugelegten Klemmstangen Klimmzüge, auf der Straße Sprinten, im Wald den Langen Lauf, im Haus Trockenschwimmen und machten dort auch regelmäßig und konsequent den Trainingsplan. Dadurch erzielten sie z.B. die folgenden enormen Leistungssteigerungen: im Kugelstoßen um 1,55 m, im Sprint um über 1 Sekunde, nie vorher gemachte Übungen bis zum Bestehen im  Reckturnen, Bodenturnen,  Zeitschwimmen auf unter 2 Minuten, beim 1-Meter-Sprung im Schwimmen, bei den Liegestütze und Klappmesser Verdoppelung der Anzahl, bei Klimmzüge um über 5 Stück etc. Ich bin sehr stolz auf die vier Studentinnen und freue mich sehr, dass neben dem Training die zusätzlichen nur wenigen Praxisstunden an der Sporthochschule ausreichten um die schwere Sportprüfung zu meistern.“

Die diesjährige Prüfung wurde wegen der Pandemie unter etwas geänderten Bedingungen durchgeführt. So war ein Defizit mehr erlaubt und der 2000-Meter-Lauf für die Frauen und 3000-Meter-Lauf für die Männer, immer mit bester Karnevalstimmung, viel diesmal leider auch aus. Keine Eltern, Trainer und Zuschauer durften wegen den Corona-Schutzbestimmungen auf den Campus. An den Prüfungstagen vom 26. bis 28. Mai 2021 konnten 960 Teilnehmer geprüft werden. 96 ehrenamtliche Astahelfer unterstützten dabei die Prüflinge.

Interessenten finden zusätzliche Informationen zu den Kursen auf der Internetseite www.bv09.de.

Foto oben: Stolz und sehr glücklich über die bestandene Sporteignungsprüfung an der Sporthochschule Köln. Von links: Anne Nicolin, Jeanne Renard, Emma Lukas und Leonie Brandt. Foto: Wolfram Gündisch

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.