WhatsApp-Betrug: Polizei meldet erneut zahlreiche Betrugsversuche in Oberberg

Aus aktuellem Anlass warnt die oberbergische Polizei erneut vor der Betrugsmasche per WhatsApp. In den letzten Tagen wurden wieder zahlreiche Versuche gemeldet. Leider gibt es auch immer wieder Fälle, in denen es zu Überweisungen gekommen ist.

Die WhatsApp-Nachrichten beginnen meistens mit „Hallo Mama, mein Handy ist kaputt und ich habe eine neue Nummer“.

In einem ersten Schritt werden die Opfer gebeten, sich die neue Nummer abzuspeichern. Kurze Zeit später kommt dann die nächste Nachricht, in der es meistens um die Zahlung einer Rechnung geht. Doch aufgrund der Umstände – immerhin ist das Handy weg – habe die oder der Angehörige keine Möglichkeit, aufs Online-Banking zuzugreifen. Und dann ergeht die Bitte an das Opfer, diese Überweisung vorzunehmen. Das Geld würde angeblich in wenigen Tagen zurückgezahlt – was aber natürlich nie geschieht.

Die Polizei appelliert: Sprechen Sie mit ihren Eltern, Großeltern oder Bekannten über diese Masche! Helfen Sie mit, vor der Masche zu warnen.

Wie können Sie sich schützen?

  • Gehen Sie niemals auf Geldzahlungsforderungen über
    Messenger-Dienste ein
  • Fragen Sie bei ihren Angehörigen unter den bisher bekannten
    Erreichbarkeiten persönlich nach, ob tatsächlich die Nummer
    geändert wurde

Sollten Sie Opfer geworden sein, erstatten Sie bitte immer eine Strafanzeige, leisten Sie keine weiteren Geldzahlungen und informieren Sie ihre Bank, um evtl. getätigte Geldflüsse anzuhalten oder rückgängig zu machen.

Nähere Infos auch hier.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.