Das Erntedankfest in Drabenderhöhe wird nach zwei Jahren mit kleinen dezentralen Feierlichkeiten jetzt wieder groß gefeiert

In der Zeit vom 9. bis 11. September 2022 findet in Drabenderhöhe wieder das traditionelle Erntedankfest statt. Doris Kraus und Markus Stache aus Brächen lösen das noch amtierende Erntepaar Edith und Thomas Seimen ab. Markus Stache tritt dabei in die familiären Spuren seines Onkels Klaus Peter Hühn und seines Bruders Volker Stache, die auch schon Ernteväter in den Jahren 1984 und 2014 waren.

Das 65. Erntedankfest wird dank der Unterstützung des Landesförderprogramms „Neustart Miteinander“ und einem bisher einmaligen finanziellen Engagement unserer heimischen Wirtschaft wieder im traditionellen Rahmen ablaufen. Musik steht dabei wieder im Zentrum des Festwochenendes, dass aufgrund der Sanierung des örtlichen Kulturhauses in diesem Jahr in und ums evangelische Gemeindehaus ausgerichtet wird.

Das Plakat zum Erntedankfest 2022 in Drabenderhöhe

Volker Stache, Vorsitzender des Erntevereins Drabenderhöhe: „Freitags starten wir mit der Stallparty mit DJ Yannik und einem Gastauftritt der Bielsteiner Tanzmäuse für unsere jungen und junggebliebenen Gäste. Anspruchsvoller und feierlicher geht es dann samstags ab 19 Uhr beim Festakt zu. Hier wird das Programm mit dem Musikverein Marienfeld, den Meisterchören Frauenchor Drabenderhöhe, dem Männergesangverein Drabenderhöhe und zum Schluss der RSW-Band aus Seelscheid eingerahmt. Zwischendurch werden uns die Teichgirls mit ihrem Programm zusätzlich in Stimmung bringen.“

Am Sonntag wird es nach dem traditionellen Baumpflanzen des neuen Erntepaares im Pfarrgarten in der evangelischen Kirche mit dem Festgottesdienst weiter gehen. Im Anschluss daran startet um 12:30 Uhr der Empfang am Haus des Erntepaares in Brächen mit dem Musikverein Heddinghausen, dem Blasorchester Siebenbürgen-Drabenderhöhe, dem Musikverein Much und erstmals der Nutscheid Forest Pipe Band. Diese Musikgruppen begleiten dann auch den Höhepunkt des Wochenendes: Den Festumzug. „Ich hoffe, dass wir mit den Zugteilnehmern an die Größe und den Erfolg aus 2019 nahtlos anschließen können. Das wird nach zwei Corona bedingten Ausfällen noch ein Kraftakt, aber ich bin zuversichtlich“, so der erste Vorsitzende Volker Stache. Gewohnt wird der Umzug auf der Kirchmauer von Anette Müller und Uli Frommold sowie am Gemeindehaus von Thomas Seimen kommentiert. Somit ist gewährleistet, dass die Zuschauer genauestens über die Zugteilnehmer informiert werden.

Der Wechsel nach zwei Jahren mit sehr kleinen, dezentralen und gemütlichen Feierlichkeiten zurück zum zentralen Festwochenende an neuer Veranstaltungsstätte kommt einem Kraftakt gleich, da sich etliche Nachbarschaften aufgelöst haben und der Schwung in den Höfen deutlich nachgelassen hat. Auch der Standort hat neue Herausforderungen auf der Tagesordnung. „Wenn beim ersten Mal nicht alles so rund läuft wie vorher, hoffen wir auf Verständnis unserer Gäste“, so Peter Löwen, der sich um die gesamte Logistik am Wochenende kümmert.

Der Zugweg startet um 13:45 Uhr „Auf dem Bühl“ in Brächen und geht über den „Promilleweg“ nach Drabenderhöhe ins Altdorf. Dort vorbei am Höher Heimatmuseum „Grünen Scheune“ und Schönrocks landwirtschaftlicher Ausstellung. Von dort geht es dann wie gewohnt die Drabenderhöher Straße hinunter bis zum Kreisverkehr und dort rechts ab zum „Haus Siebenbürgen-Drabenderhöhe“. Hier wird der Zug enden und die Wagen drehen noch eine Extrarunde um die Schule und die Sporthalle, um sich dann hinter dem Gemeindehaus den Zuschauern und Gästen zu präsentieren. Dort wird es auch ein Programm für unsere jüngsten Teilnehmer mit den Bielsteiner Lollipops, den Bielsteiner Crazy Boys and Girls sowie einem Schubkarrenlauf geben. Abgerundet wird das Angebot durch ein kleines Fahrgeschäft und eine „Schießbude“, bei der es bestimmt auch unter den Erwachsenen viele spannende Duelle geben wird. Im unteren Bereich des Gemeindehauses wartet Hans Frim mit einer Wein- und Sektbar auf Gäste und der Mert Grill aus Nümbrecht wird die Gäste mit gegrillten Köstlichkeiten versorgen. Die obligatorische Kaffeetafel wird es im Gemeindehaus nach dem Umzug geben.

Der Ernteverein freut sich, wenn sich ggf. auch andere Ortsgemeinschaften oder landwirtschaftlich geprägte Orte an dem in der Stadt Wiehl einzigartigen Festumzug am 11. September 2022 ab 13:45 Uhr mit Fußgruppen, historischen Traktoren oder sogar mit eigenen Wagen beteiligen. Wer Lust hat, am Umzug – wie auch immer – teilzunehmen und/oder mehr Informationen dazu haben möchte, wendet sich unter 0163/6917170 an Volker Stache.

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.