Stummfilmklassiker „Nosferatu“ mit Live-Musik-Begleitung

Alte Stummfilme mit Live-Musik wieder zum Leben zu erwecken, das hat sich das Quartett „Sound of Silence“ zum Ziel gesetzt.


Das Quartett „Sound of Silence“ – von links: Tobias Gubesch (Klarinette), Christoph Stöber (Klavier), Dominik Stückemann (Oboe), Benjamin Müllenmeister (Flöte)

Die vier jungen Musiker, Christoph Stöber (Klavier), die Drabenderhöher Benjamin Müllenmeister (Flöte) und Tobias Gubesch (Klarinette) und der Wiehler Dominik Stückemann (Oboe) werden am Donnerstag, den 13. und Samstag, den 15. September jeweils um 19 Uhr in der Wiehltalhalle die erste Dracula-Verfilmung der Filmgeschichte, „Nosferatu“ (von Friedrich Wilhelm Murnau, 1922) live begleiten.

Gruselige Klänge und romantische Zitate aus Musikstücken der Zeit, aber auch Improvisationen werden dabei verwendet.

Die vier Musiker sind alle Preisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ bis hin zur Bundesebene. Das Stummfilmprojekt „Sound of Silence“ ist Teil des Begabten-Förderungs-Konzepts des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums Wiehl und wird geleitet von Annette Blecher.

Karten an der Abendkasse, der Eintritt beträgt 6 Euro für Erwachsene und 3 Euro für Jugendliche. Einlass ist ab 18.30 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.