Nicht nur Kneipenblues in der Dorfschänke

Zwei Monate nach der letzten Veranstaltung waren am 25. Juli Dr. Mojo bei Rolf Lang in der Dorfschänke. Die Zweimanncombo aus Remscheid bot ein umfangreiches Repertoire aus Blues, Oldies und Gospels an.

Begeistert lauschten die zahlreichen Besucher der variationsreichen Darstellungen auf der Bluesharp von Klaus Stachhuletz, der zu einem der besten Musikern auf diesem Gerät zählt. Humorvoll konnte Klaus die Gäste auch auf die vorzutragenden Stücke einstimmen, die er in einer kaum nachzuahmenden Art interpretierte.

Bis zur ersten Pause gab es Blues vom allerfeinsten. Danach geschah etwas unerwartetes: Klaus fragte, ob man auch ein paar Oldies vortragen sollte. Dann ging es so richtig ab in der Dorfschänke. Uli Spormann an seiner Halbresonanzgitarre legte richtig los. Black Magic Woman und Oye Como Va von Santana und Proud Mary von CCR rissen die Zuschauer nicht nur mit, nein, beinahe alle versuchten die alten, oft schon vergessenen Texte mitzusingen.

Die Stimmung stieg von Stück zu Stück. Nach der zweiten Pause, es war schon weit nach 22:00 Uhr, startet das Duo erneut mit einer Überraschung und es wurden zur Begeisterung der Anwesenden Stücke wie „Mein kleiner grüner Kaktus“ oder „Veronika, der Lenz ist da“ angeboten. Spaßig dabei, dass Klaus auf einmal eine etwas seltsame, gewellte Blechkrawatte und abwechselnd auch noch Flaschenkorken in den Augen trug.

Kurz vor Mitternacht kehrten die beiden Musiker dann wieder – unter anderem auch mit Stücken von Eric Clapton – zurück zum Blues. Unvergesslich wird wohl die Darbietung des weltberühmten Stücks von Canned Heat „On the road again“ bleiben. Das tolle Bluesharp-Solo von Stachhuletz riss alle von den Sitzen.

Nach mehreren Zugaben und stehend Ovationen verabschiedeten sich die beiden Musiker von ihrem Publikum, es war bereits weit nach Mitternacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.