Kinderkarneval in Drabenderhöhe: Kleine Jecken boten buntes Programm

Die Narren gaben sich am Wochenende die Klinke des Hermann-Oberth-Hauses buchstäblich in die Hand. Die Fußballer übergaben den Saal nach dem BV-Karnevals-Ball blitzsauber an die Turner. Nun konnten die letzten Vorbereitungen für den Nachmittag beginnen.

Pünktlich um 15.00 Uhr startete die Karnevalsfeier für die kleinsten Jecken – der traditionelle Höher Kinderkarneval. Für das bunte Programm sorgten zahlreiche Kindergruppen auf der Bühne: Die „Höher Spatzen“ bildeten mit ihren lustigen Liedern den Auftakt. Danach zeigten die Kinder des Adele-Zay-Kindergartens ein Singspiel. Die gemischte Kindertanzgruppe des Jugendheims folgte mit einem fetzigen Jazz-Tanz. Nicht „nur“ traditionellen Volkstanz, sondern u.a. auch modernen Square-Dance lernt man in der siebenbürgischen Kindertanzgruppe. Das bewiesen die Kinder mit ihren Tänzen und forderten anschließend den Saal erfolgreich zum Mitmachen auf. Abschließend brachten die Tänzerinnen der Turnabteilung mit ihrem „Time Warp“ etwas „Rocky Horror Picture Show“ auf die Bühne. Eine große Polonaise bildete den Abschluß des Programms. In der Zwischenzeit waren die Musiker des Blasorchesters Siebenbürgen-Drabenderhöhe eingetroffen, die anschließend mit zünftiger Karnevalsmusik für Stimmung sorgten.

Verantwortlich für den gemütlichen Rahmen des Nachmittags, in Form von Kaffee, Kuchen, frischen Waffeln, Speisen und Getränken, waren auch in diesem Jahr die Helfer der Turnabteilung des BV 09. Die Kinder und Jugendlichen des Jugendheims, unter der Leitung von Martina Kalkum, boten den kleine Gästen wieder vielfältige Aktivitäten an. So wurden „Tattoos“ gemacht, Fingernägel verschönert sowie Namensketten und Masken mit den Kindern gebastelt.

Haro Schuller

Eine Bilderserie finden Sie hier…

40 Kinder feierten im Gemeindehaus Karneval

Letzte Woche Freitag stürmten rund 40 Kinder im Alter von 5 bis 13 Jahren den Jugendbereich im Gemeindehaus um Karneval zu feiern. Neben verschiedenen Gemeinschaftsspielen und Bastelangeboten wurde kräftig zusammen gefeiert und getanzt.

Viele Kinder nahmen auch gerne das Kinderschminken an und die ehrenamtlichen Mitarbeiter hatten alle Hände voll zu tun, den Wünschen der Kinder nachzukommen. Am Ende wurden aber alle reichlich belohnt, als sie in glückliche Kinderaugen blicken konnten.

Die Evangelische Jugend hat sich sehr über die rege Teilnahme der vielen kostümierten Kinder gefreut und hofft natürlich darauf, alle wieder im Gemeindehaus begrüßen zu können.

An dieser Stelle noch einmal der Hinweis an alle Kinder im Alter von 5 bis 13 Jahren, die Möglichkeit zu nutzen, an verschiedenen Gruppenstunden teilzunehmen:

Montags: Mädchenjungschar von 16.30 bis 18.00 Uhr
Freitags: Jungschar von 17.00 bis 18.30 Uhr

Die Mitarbeiter der Ev. Jugend werden in der kommenden Zeit einen Kochkurs für Kinder anbieten. Genaue Informationen hierzu werden aber noch frühzeitig an dieser Stelle bekannt gegeben.

Karneval im Jugendheim Drabenderhöhe

Auch in diesem Jahr ging es zu Karneval im Jugendheim Drabenderhöhe wieder hoch her. Pünktlich an Weiberfastnacht machte die große Kinder-Karnevalsfete in der Teestube den Anfang.

In den bunt geschmückten Räumen warteten viele Spiele und Überraschungen auf die Kinder, die zum Teil in sehr fantasievollen Kostümen erschienen. So konnten kleine Prinzessinnen und Feen sich schminken lassen, Indianer und Polizisten konnten Namenskettchen basteln und Hexen und Zauberer verschönerten sich mit bunten Klebetattoos.

Neben den Basteleien und Spielen hatte das Team um Martina Kalkum und Holger Ehrhardt auch viele Leckereien aufgefahren. Zum krönenden Abschluss gab es nach dem Auftritt der Tanzgruppe im Saal für alle Kinder und Helfer Berliner Ballen (natürlich mit Marmeladenfüllung). Über 70 Kinder freuten sich über den kurzweiligen und abwechslungsreichen Tag, der perfekt in die „tollen Tage“ einstimmte.

Abends führte dann die Mädchentanzgruppe auf der Damensitzung im großen Saal des Kulturhauses einen Tanz auf, den sie gemeinsam mit der Tanzlehrerin Annika Posern einstudiert hatte. Leider konnte ein Mädchen nur als Zuschauerin teilnehmen. Sie war morgens auf dem Schulweg wegen der Glätte gestürzt und hatte sich den Knöchel verstaucht. Auch die Leiterin des Jugendheims, Martina Kalkum, wurde bei der Damensitzung wieder tätig. Wie in den vergangenen Jahren stieg sie in die Bütt und hielt eine vielbelachte Büttenrede, in der sie von ihrer Tante aus Amerika berichtete.

Sonntags fand dann die verschobene Kinderkarnevalsfeier des BV 09 Drabenderhöhe im großen Saal des Kulturhauses statt, an dem das Jugendheim sich immer als Mitveranstalter beteiligt. Auch hier konnten die Kinder sich an verschiedenen Bastel- und Schminkständen erfreuen. So ging dann abends die närrische Session für das Jugendheim vorbei. Natürlich ist jetzt schon klar, dass es im nächsten Jahr wieder närrisch im Jugendheim wird.

Weiberkarneval in Drabenderhöhe: „Jecke Wiever“ nahmen das Hermann-Oberth-Haus in Beschlag

Ausgelassene Stimmung, originelle Kostüme und ein tolles Programm mit Tänzen und Liedern, so feierten die Höher Weiber ihren Karneval auch in diesem Jahr.

Video: Haro Schuller

Der Frauenverein Drabenderhöhe hatte am Donnerstag geladen und die verrückten Weiber kamen und stürmten den Saal. Traditionell gab es „Hausgemachtes“ unter der humoristischen Aufsicht des Elferrats und ihrer echt kölschen Präsidentin: „Jugend-Tanzgruppe“, „BV-Sportlerriege“, „Samba-Gruppe“, „Movie-Sisters“, „Verlierer der Wirtschaftskrise“, Beiträge in der Bütt, Gesangseinlagen und natürlich das „Hof-Ballet“ brachten Karnevals-Stimmung auf die Bühne und in den Saal. Auch Frau Struwwelig und Frau Babbelig (alias K. Nickel und U. Schenker), die beiden Höher Originale, „putzten“ natürlich mal wieder ordentlich durch und ließen dabei wie immer kein Auge trocken. Für musikalische Stimmung sorgten die Jungs vom „Mars Express“. Unterstützung hinter der Theke gab es wieder von der Turnabteilung des BV 09.

Haro Schuller

„Acoustic Theory“ in der Dorfschänke: Manchmal ist weniger eben doch mehr

Samstag, 30. Januar: Sehr ruhig läutete Rolf Lang das Jahr 2010 mit seiner Kneipenmusik ein. Die Band „Acoustic Theory“ interpretierte bekannte Songs auf ihre ganz eigene Weise. Um die Sängerin Sabrina Mundt drängten sich Andreas Hermes (Gesang), Florian Wind (Gitarre) und Christoph Klee (Cajon) im kleinen Gastraum der Dorfschänke.

Die Besucher, diesmal nicht im großen Saal, sondern dicht gedrängt im kleinen Gastraum und im Thekenraum, wurden mit Oldies und vielen neuen und bekannten Stücken verwöhnt.

Gemütlich ging es an diesem Abend in der Dorfschänke zu. Um seinen Gästen noch eine Zugabe mitzugeben, bot Rolf Lang diesmal eine Happy Hour von 22 bis 23 Uhr an. Alle 0,2l Getränke gab es dann für nur 1 Euro.

Einen ersten Höhepunkt kündigte Rolf Lang für den 6. März an, dann werden Crossroads (Germany’s finest Bon Jovi Coverband) in der Dorfschänke sein. Dazwischen gibt es auch mal was für diejenigen, die es gerne deftig haben. Am 6. Februar, also kommenden Samstag, lädt die Dorfschänke zum „Großen Schlachtfest“ ein.

Foto und Text: Harald Schottner