In Drabenderhöhe werden Unterschriften gesammelt für einen Kreisverkehr mit Fußgängerüberweg an der „Horrorkreuzung“

Jürgen Poschner und Dominik Seitz möchten das Thema „Ein Kreisverkehr mit Fußgängerüberweg an der Kreuzung Drabenderhöher Straße / Hillerscheider Straße / Klausenburger Gasse“ verstärkt angehen und sich dafür bei der Stadt Wiehl und dem Oberbergischer Kreis einsetzen. Um dem Anliegen Nachdruck zu verleihen, werden aktuell im Ort Unterschriften gesammelt, damit man zeigen kann, dass dieser Wunsch von vielen in Drabenderhöhe mitgetragen wird.

Seit vielen Jahren fordern die Bürger von Drabenderhöhe einen Kreisverkehrsplatz an der Kreuzung Drabenderhöher Straße / Hillerscheider Straße / Klausenburger Gasse, von vielen auch Horror- oder Todeskreuzung genannt, weil es in der Vergangenheit immer wieder zu schweren, in zwei Fällen auch zu tödlichen, Verkehrsunfällen kam.

Gerade für die Anwohner des Siedlungsteiles mit Zufahrt Klausenburger Gasse wäre die Errichtung eines Kreisverkehrsplatzes ein Segen. Die an der Kreuzung ausgewiesene Geschwindigkeitsbeschränkung wird, auch auf Grund des Straßenverlaufes, häufig nicht eingehalten, sodass ein Überfahren der Kreuzung für manch einen Anwohner immer wieder zum Stresstest wird.


Collage: Im Laufe der letzten Jahre kam es immer wieder zu schweren Unfällen an der Kreuzung

Morgens und mittags überqueren viele Schülerinnen und Schüler die Kreuzung auf ihrem Weg zum Schulbus. Der Sicherheitsaspekt ist das eine. Der Wunsch, hier einen Kreisverkehrsplatz zu errichten, als „Eingangstor“ in den Ort Drabenderhöhe, wie er in vielen Ortsteilen von Wiehl bereits gebaut wurde, ist das andere.

Unterschriftenlisten liegen aktuell in Bongos Steak Bar / XXS Cafe, Blumen Krieger und Frischemarkt Grüßmann aus. Ebenfalls wird sie als Umlauf durch die Nachbarschaften herumgehen.  Die Unterschriftenliste kann als PDF auch hier heruntergeladen werden.

Die Listen werden an den Bürgermeister übergeben und dienen ausschließlich dazu, die Forderung eines Kreisverkehres an der Drabenderhöher Straße / Hillerscheider Straße / Klausenburger Gasse zu unterstützen.

Die Unterschriftenlisten können abgegeben werden bei:

Jürgen Poschner
Herrenhofer Str. 12
51674 Wiehl/Drabenderhöhe

Dominik Seitz
Hermannstädter Gasse 39
51674 Wiehl/Drabenderhöhe

Jürgen Brandsch-Böhm
Reenerland 14
51674 Wiehl/Drabenderhöhe

Hier einige Berichte über die Drabenderhöher „Horrorkreuzung“ aus der Vergangenheit:

12.02.2007 Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten
27.04.2007 Unfall mit Verletzten an Kreuzung Klausenburger Gasse
16.12.2007 Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person: Beim Abbiegen mit dem Gegenverkehr kollidiert
22.12.2008 Alle Jahre wieder: Unfall auf Drabenderhöher Horrorkreuzung
30.06.2011 Schwerer Verkehrsunfall auf der Drabenderhöher Straße: 32-jähriger Nümbrechter verstirbt an Unfallstelle
07.07.2011 Stadtverwaltung soll Drabenderhöher Horrorkreuzung sicherer machen
29.09.2011 Ortstermin zur Verkehrssicherheit an der Drabenderhöher Todeskreuzung: Unfall vor den Augen der Behördenvertreter
05.07.2012 Ohne Worte
19.11.2015 Unfall im Kreuzungsbereich: Zwei Leichtverletzte und hoher Sachschaden
13.08.2021 Drabenderhöher Horrorkreuzung: Zwei Verletzte nach Unfall beim Abbiegen
Beitrag teilen:

2 Antworten auf „In Drabenderhöhe werden Unterschriften gesammelt für einen Kreisverkehr mit Fußgängerüberweg an der „Horrorkreuzung““

  1. Also die Hälfte der Unfälle dort würde sich einfach verhindern lassen, gäbe es wie für alte Fahrzeuge eine regelmäßige Überprüfung der Eignung (zum Führen eines Fahrzeugs) für alte Fahrer*innen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.