Durch Ehrgeiz, Disziplin und optimaler Vorbereitung zum Erfolg

Mit großem Erfolg meistern weitere sechs Kursteilnehmer vom BV 09 Drabenderhöhe den schweren Sporteignungstest an der Sporthochschule in Köln. Damit erhöht sich die Anzahl der Prüfungsabsolventen aller Kurse auf 89.

Mit ihren Bestleistungen bestehen aus Kurs 17 am 8. Juni 2022 fehlerfrei: Friederike Komp, Samira Brünker, Sina Malin Heinzerling, Adrian Därr, Jonas Hackbarth und Yannick Eckstein. In nur drei Monaten konnten sie optimal und punktgenau auf die Prüfung vorbereitet werden. Luca Klumpe kam erst einen Monat später in den Kurs, erkrankte länger, verletzte sich beim Fußball und nahm den schon länger geplanten Urlaub. Dies führte bei ihm zu einem Trainingsrückstand, der trotz größter Anstrengungen am Ende nicht mehr kompensiert werden konnte. Trotz Steigerungen verfehlte er das Prüfungsziel sehr knapp.

Auch an diesem Termin war die Durchfallquote an der SpoHo mit 48% etwa so hoch wie vor der Pandemie. Erstmalig seit Corona 03/2020 wurde der „Lange Lauf“ am Ende wieder durchgeführt. Auch war nur ein Defizit erlaubt.

„Ich freue mich immer, wenn ehemalige Kursteilnehmer ASTA Helfer sind. Beim diesem Sport Eignungstest waren es Nele Schneider, Frederike Sieber und Laura Wagner. Weiterhin haben auch wieder frühere Kursabsolventen und jetzt Sportstudenten, sowie Trainerstab bei der Prüfung bestmöglich unterstützt“, so Trainer Wolfram Gündisch.

Friederike schildert ihre Eindrücke wie folgt: „Ich fand den gesamten Prüfungstag super cool und mit einer der schönsten Tage in meinem Leben. Es hat echt Spaß gemacht und die Stimmung dort ist einfach grandios. Ich war sehr froh, dass ich schon ein paar Leute aus dem Vorbereitungskurs kannte und wir uns, trotzdem wir größtenteils in unterschiedlichen Gruppen waren, immer wieder austauschen und motivieren konnten. Folgende persönliche Bestleistungen habe ich erzielt: 100m Sprint in 14,5 Sekunden, Kugelstoßen mit 7.60 m, 100 m Kraul in 1,38 Minuten. Beim 2000m Lauf war ich mit 8:10 Minuten unter den drei Besten. Ein ganz großes Dankeschön geht natürlich an die Trainer. Ohne den Vorbereitungskurs und ihre Unterstützung wäre der Eignungstest eine sehr viel größere Herausforderung für mich geworden. Ich finde es echt toll, wie Wolfram für diese Sache brennt und das Ganze mit so viel Spaß und Leidenschaft macht. Danke!“

Yannick schildert die Prüfung so: „Ich fand es schade, wenn man bei guter Leistung schon so schnell vom Feld geschickt wurde beim Volleyball oder beim Badminton. Auch musste ich in keiner Disziplin noch einmal antreten. Meine Bestzeit aus dem Training konnte ich im Schwimmen mit 1,20 Minuten auf 100m Kraul noch deutlich verbessern. Den 100-Meter-Sprint absolvierte ich in 12,6 Sekunden. Auf jeden Fall ist der ‚Lange Lauf‘ das Highlight des Tages. Als wir aus dem Raum rauskamen, wo es die Startnummern gab, hat die Gruppe die nach einem dran war die anderen nochmal angefeuert, geklatscht und Lärm gemacht. Da hat man echt Gänsehaut bekommen. Und auch die Zuschauer haben immer geklatscht, sobald man auf der Geraden an der Tribüne vorbeigelaufen ist. Das war auch ein tolles Gefühl als erster mit 10:20 Minuten bis ins Ziel bejubelt zu werden.“

Große Freude und Begeisterung über ihre tolle fehlerfreie Prüfungsleistung zeigen v.l.n.r: Samira Brünker, Sina Malin Heinzerling, Friederike Komp, Jonas Hackbarth, Adrian Därr und Yannick Eckstein.
Große Freude und Begeisterung über ihre tolle fehlerfreie Prüfungsleistung zeigen v.l.n.r: Samira Brünker, Sina Malin Heinzerling, Friederike Komp, Jonas Hackbarth, Adrian Därr und Yannick Eckstein.

Adrian berichtet: „Ich fand die Prüfung wirklich sehr spannend. Es hat mir den ganzen Tag viel Spaß gemacht und es war ein tolles Erlebnis. Selbst meine Angstdisziplin Schwimmen hat mir an dem Tag gefallen und es ging alles auf einmal viel leichter. So konnte ich mit 1,32 Minuten meine Bestzeit im Kraul erzielen. Auch im 100-Meter- Sprint erreichte ich trotzdem es meine letzte Disziplin war, mit 12,3 Sekunden fast meine persönliche Bestzeit. Den 3-km-Lauf fand ich wegen der ganz besonderen Stimmung am besten, die bei mir fast durchgehend Gänsehaut gemacht hat. Hier erzielte ich mit 10:30 Minuten auch Bestzeit.“

Wolfram Gündisch: „Jonas Hackbarth, Vorsitzender und Trainer in der BV 09 Badmintonabteilung wurde von den Vorkursteilnehmern überredet die Prüfung ‚just for fun‘ mitzumachen. Damit ist ihnen etwas gelungen, was ich schon seit neun Jahren versuche und selber auch die Prüfung 2014 bestanden habe. Mit ganz wenigen Trainingsstunden verbessert Jonas seine Leistungen extrem und war dadurch auch immer ein Vorbild für die anderen Kursteilnehmer. Weiterhin unterstützt Jonas und Reinhard Kerp alle Kurse seit 2013 beim Badmintontraining richtig toll.“

Jonas schildert die Prüfung auch aus der Sicht eines Trainers: „Ich habe die Prüfung ohne Defizite bestanden und musste auch in keiner Disziplin in den zweiten Versuch. Angefangen habe ich mit Badminton. Als langjähriger Spieler und Trainer war die Prüfung nicht nennenswert. Anschließend durfte ich Schwimmen, wo ich anderen Prüflingen noch ein paar Tipps geben konnte. Beim Startsprung zum Zeitschwimmen ist mir leider meine Schwimmbrille kaputt gegangen. Das ging etwas zu Lasten der Konzentration und Zeit. Trotzdem bin ich die 100 m Brust in 1,36 Minuten geschwommen und wurde von der Zeitnehmerin gefragt, ob ich wirklich beide Bahnen Brust geschwommen bin. Beim Leichtathletik musste jeder Teilnehmer einzeln sein Können zeigen. Alle anderen sahen zu und feuerten lautstark an. Auch dort klappte beim Hochsprung bereits der erste Versuch. Nachfolgend kam der Sprint, bei welchem ich mit 13,1 Sekunden auch hier meine persönliche Bestzeit erreichte. Darüber habe ich mich sehr gefreut. Beim Kugelstoßen war der Probestoß noch zu kurz, aber ich habe direkt meine Fehler erkannt und beim ersten gültigen Stoß auch meine Bestweite erreicht. Bei der Mannschaftssportart Volleyball hatten wir einen sehr genauen Prüfer bei einer kleinen Gruppenstärke. Trotzdem haben wir auch in dieser Disziplin schnell ein Gruppenverständnis aufbauen können, sodass alle Teilnehmer diese Prüfung bestanden. Dank der guten Vorbereitung durch Wolfram und der Hilfstrainer konnte ich sogar im Turnen noch einmal einen guten Eindruck bei den anderen Prüflingen und auch den Prüfern hinterlassen. Der Lauf am Ende war natürlich wie erwartet ein sehr cooler Abschluss. Aus meiner Gruppe haben alle Teilnehmer den Lauf geschafft. In meiner letzten Runde sind Yannick und Adrian mit auf die Bahn gelaufen, um mich noch besser anzufeuern. So habe ich die letzten 100 m noch einmal einen Sprint hingelegt und den Lauf auch in ca. 12:10 Minuten Bestzeit gemeistert. Es hat mir viel Spaß gemacht, die noch jüngeren Teilnehmer an dem Tag zu begleiten. Auch die ehemaligen Kursteilnehmer haben mich auf dem Gelände getroffen und angesprochen. Daran erkennt man den positiven Einfluss, den die Kurse auf die Teilnehmer hatten. Abschließend möchte ich erwähnen, dass mir der Sport und die Weitergabe von Wissen in solchen Prüfungssituation sehr nützlich sind. Ich hoffe, dass alle Teilnehmer des Kurses einen Mehrwert aus der gemeinsamen Bewältigung dieser Vorbereitung mitnehmen.“

Bei der internen Generalprobe wurden erstmalig im Showprogramm auch Übungen am Rhönrad von Friederike, Adrian, Yannick und Luca (rechts stehend auf dem Rad mit ausgestrecktem Arm) gezeigt. Aus dem Trainerstab waren auch Markus (links kniend), Jan (mit Kopf nach unten) und ihr Cheftrainer Wolfram (rechts kniend) mit der gelungenen Generalprobe und tollen Prüfungsleistung sehr zufrieden.
Bei der internen Generalprobe wurden erstmalig im Showprogramm auch Übungen am Rhönrad von Friederike, Adrian, Yannick und Luca (rechts stehend auf dem Rad mit ausgestrecktem Arm) gezeigt. Aus dem Trainerstab waren auch Markus (links kniend), Jan (mit Kopf nach unten) und ihr Cheftrainer Wolfram (rechts kniend) mit der gelungenen Generalprobe und tollen Prüfungsleistung sehr zufrieden.

Bei der internen Generalprobe am 22. Mai 2022 von 9:00 bis 19:00 Uhr zeigten die Kursteilnehmer ihr Können in allen Prüfungsdisziplinen. So konnten die Eltern und Zuschauer sich von den teilweise enormen Leistungssteigerungen selber ein Bild machen. Bei dem kleinen einstudierten Programm wurden erstmalig neben Showakrobatik, Minitrampolin auch anspruchsvolle Übungen an Rhönrädern gezeigt. Diese konnten in nur 1,5 Stunden durch Jürgen Brandsch-Böhm einstudiert werden.

Vor der Pause wurden dann die Sportabzeichen in Gold den Teilnehmern feierlich überreicht. In der Pause gab es selbst gebackenen Kuchen, Kaffee und Kaltgetränke. In Gesprächen wurde viel Lob und Begeisterung von den Zuschauern geäußert.

In diesem Kurs unterstützten aus dem Trainerstab öfters im Training: Laura Wagner, Anne Oschmann und Frederike Sieber im Schwimmen. Jan Kemmerling half fast jedes Training im Gerätturnen und Volleyball. Lea Müller und Anne standen im Gerätturnen zur Seite, Markus Hihn und Felix Deptner beim Volleyball. Vielen Dank dafür.

Wolfram Gündisch, ehrenamtlicher Trainer: „Den angehenden Sportstudenten nochmals herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Prüfungserfolg mit persönlichen Bestleistungen. Gutes Gelingen und alles Gute für das Sportstudium. Im nächsten Kurs 18 sind noch Plätze frei. Weitere Infos stehen auf der Internetseite: https://www.bv09.de/spoho-kurs/.“

Beitrag teilen:

Eine Antwort auf „Durch Ehrgeiz, Disziplin und optimaler Vorbereitung zum Erfolg“

  1. Ich finde es eine tolle Leistung. Dank der Gündischfamilie. Ich bin immer interessiert an Drabenderhöhe. Vielleicht kennt mich noch jemand.Ich war Hausmeister in der Schule in Drabenderhöhe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.