4 Antworten auf „Bundestagswahl 2021: So hat Drabenderhöhe gewählt“

    1. Sehr geehrte Frau Müller,
      ja, es ist erschreckend, dass der AfD-Anteil in Drabenderhöhe fast doppelt so hoch ist wie im NRW-Durchschnitt. Doch ob man das den Siebenbürgern anlasten kann? Ein Blick auf die Wahlergebnisse in den benachbarten Wahlbezirken zeigt, dass in fast ganz Wiehl die AfD überdurchschnitlich hohe Stimmenanteile bekam.
      Woran das liegt, kann ich nicht beurteilen, finde es aber bedenklich. Doch dass die Wählerinnen und Wähler der AfD überwiegend aus dem Kreis der Siebenbürger kommen, kann so nicht stimmen. Sonst sähe es in Bielstein oder Oberwiehl anders aus.

      1. Noch eine wichtige Korrektur, die mir erst im Nachhinein aufgefallen ist : Die per Briefwahl abgegebenen Stimmen sind nicht den einzelnen Stimmbezirken zugeordnet. Es hat in Wiehl aber mehr als ein Drittel aller Wähler/innen per Briefwahl gewählt. Die Wähler der AfD und der rechtslastigen Querdenkerpartei „die Basis“ haben jedoch nur sehr selten die Briefwahl genutzt. Damit sinkt der Anteil der AfD-Stimmen um einiges, ist aber immer noch höher als im NRW-Schnitt. Und die AfD-Stimmen sind in einigen Ortsteilen signifikant höher, zu denen auch Drabenderhöhe gehört.

  1. Stimme Herrn Ratajek-Greier zu. Fr. Müller sollte sich schämen. Ich kenne Menschen hier in Drabenderhöhe die rechtsradikale sind und dass sind Deitsche.

Schreibe einen Kommentar zu Elise Müller Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.